Ein neues TGIRF für Euch! Wie wir unsere Nanny gefundenen haben, Mama-Egoismus und ein Snapchat Shopping Haul. Viel Spaß und schönes Wochenende liebe Raketen!
Mein Snapchat-Profil: nelaleeofficial

Kostenlos abonnieren: http://tinyurl.com/NelaLeeAbo

Diese Playlists könnten euch auch gefallen:
– Fashion & Lifestyle: http://bit.ly/1FqCBMJ
– A day in my life: http://bit.ly/1ptHI4S
– TGI Rocket Friday: http://goo.gl/g74lGv
– Around the world: http://bit.ly/1ucRjmX

Alle Trenner von Der Hacki: https://goo.gl/LC2410
Viel Musik von Vincent Lee: https://goo.gl/e4Pdtm

—————————————-­­——————–

Ich verwende als
Indoor Kamera**: http://amzn.to/1p0spoG
GoPro ActionCam**: http://goo.gl/aWvmrt

—————————————-­­——————–

Schaut mal vorbei und sagt Huhu:
…bei Twitter http://www.twitter.com/NelaLee
…bei Instagram http://www.instagram.com/NelaLee
…bei Snapchat @nelaleeofficial
…bei Facebook http://www.facebook.com/NelaLeeOfficial
…bei Ask.fm: http://ask.fm/NelaLeeOfficial

—————————————-­­——————–

Autogrammwünsche & ROCKET (Brief)-Post:
Nela Lee
Postfach 190424
50501 Köln

Päckchen und Pakete bitte an:
Nela Lee
c/o sr management
Kaiser-Wilhelm-Ring 22
50672 Köln

—————————————-­­——————–

* PR Samples: Produkte, die ich kostenlos zur Verfügung gestellt bekomme.

**Affiliate Link: Das bedeutet, dass ich am Verkaufspreis beteiligt werde, wenn du über diesen Link auf Amazon gehst. Ich habe KEINE Verbindung zu Amazon als YouTuber. Jeder kann solche Links erstellen.

Produktplatzierung, die vergütet wird, kennzeichne ich explizit im Video (P) und im Titel #ad

Alles, was ich in meinen Videos sage, entspricht meiner persönlichen Meinung und ist nicht gekauft.

—————————————-­­——————–

Bekannt wurde Nela Lee durch ihre TV-Engagements bei VIVA (2004), Nickelodeon, ZDF, ProSieben (2009-2014) und RTL (2014). Sie ist Social-Media-begeistert und auf Twitter, Instagram, Snapchat und Facebook aktiv. Seit 2014 betreibt sie zudem ihren eigenen Youtube-Kanal. 2015 gewann Nela Lee bei den melty Future Awards in Paris die Auszeichnung in der Kategorie „Cool is Everywhere – Deutschland“ sowie auf den Videodays 2015 den Play Award in der Kategorie “Beauty, Lifestyle, Fashion”.

20 thoughts on “BABYSITTER auf ebay = ESCORT Service?? I TGIRF

  1. Lol diese Übermütter in den Kommentaren, hab ja nur drauf gewartet, es lebe das Helikoptertum 😆 Denen kann ich nur empfehlen das Buch "Warum französische Kinder keine Nervensägen sind" zu lesen, aber da sie den nötigen Humor dafür vermutlich nicht aufbringen können, wird das auch nichts ändern. Ich weiß zwar noch nicht, ob wir uns dann eine Nanny leisten können, weil ich da jetzt noch nicht so die Vorstellungen habe, und ich werde auch erstmal ein Jahr zuhause sein ab Oktober, aber Du bist mit Deiner Einstellung ein Vorbild für mich (auch was Deine Toleranz und Geduld angeht), mach weiter so! LG

  2. Also ich seh das auch so. Ich bin gerade hochschwanger, habe in einer Krippe gearbeitet und meine Bachelorarbeit dieses Semester über die frühe Fremdbetreuung geschrieben. Also hab ich mich aus verschiedenen Perspektiven (entwicklungspsychologisch, eurobiologisch und praktisch aus kindlicher Perspektive) mit dieser Thematik beschäftigt. Meine Quintessenz ist wenn das Kind in einer liebevollen Familie bzw. Atmosphäre aufwächst, wird die Fremdbetreuung das Kind nicht "kaputt" machen. Eine Frau ist aus humangeschichtlicher perspektive auch nicht dafür gedacht die Erziehung alleine mit dem Kind zu hause "zu machen". Die Großfamilien und großen Dorfgemeischaften gibt es so nicht mehr. Eine Frau wurde schon immer unterstützt und diese fehlenden Netzwerke, die das Kind zusätzlich zur sicheren Bindung benötigt muss irgendwie anders entstehen. Also macht euch keinen stress Mamis! 🙂 solange ihr immer auf euer Gefühl hört und es euch gut geht, is es das richtige Modell für euch. Es ist euer kind und passt daher perfekt zu eurer Erziehung und eurem Lebensmodell. Es gibt nicht "das Richtige" fur alle Kinder und Mütter sondern nur das richtige fur euch. 🙂 liebe Grüße Katya

  3. Hallo, wir leben in Holland und hier ist der Mutterschutz nur 16 Wochen lang (4 Wochen vor und 12 Wochen nach der Geburt). D.h. es ist voelligst normal sein Kind mit 3 Monaten in die Kita zu geben. Wenn man laenger zu Hause bleiben moechte ist das unbezahlt. Ja es ist schwerer fuer mich als Mama (weil ich die Minis sehr vermisse) aber die Kleinen geniessen es und fuer ihre Entwicklung ist das einfach nur prima. Und es ist eben gesellschaftlich voelligst normal. Genau wie in Frankreich oder Spanien. Denke Deutschland ist mit einem Jahr Elternzeit einfach sehr verwoehnt. Hier sind die Kinder auch nicht ungluecklicher und man kann sich als Mutter und Frau immer noch beruflich verwirklichen.

  4. Nela! 💞✨💞 ich würd dich grad am liebsten drücken! Auch wenn ich nicht mit jeder deiner Einstellungen konform gehe (was ja auch gut ist und zeigt, dass jede/r ein Individuum ist😉 und nur so kann ich mich auch mal hinterfragen und wachsen und ent-wickeln 👍🏻), mag ich heute mal kommentieren und dir vom Herzen danken, wie toll du übers Mamasein und Nanny-Thema und "Mommy-Me-Time" gesprochen hast!

    Viele Frauen würden es vielleicht lieber so machen, wie du und mal 2,3,4,5 (wie viele auch immer) Stunden für sich haben, für den Partner haben, für in Ruhe mit einer Freundin quatschen haben.. Sie trauen sich aber nicht, weil die Generationen vor uns sich so aufgeopfert haben als Mutter und Hausfrau.. Ihre Bedürfnisse hinten (ganz hinten) angestellt haben und im Grunde vielleicht gar nicht so glücklich damit waren.. Und man das auch so zu machen und zu schaffen hat! Ich sage genau wie du Nein! Glückliche Mommy=glückliches Kind ❤️ diese Formel funktioniert umkehrt auf Dauer nicht ..

  5. ich finde sogar, dass du das so gut machst indem du dir immer Zeit für dich nimmst. Viele Mütter unterschätzen dies, opfern sich auf und denken gar nicht mehr an sich und leiden auch darunter…

  6. Hey Nela, es macht so viel Spaß dir zu zuhören, dass ich immer das ganze Video ein Grisen auf meinem Gesicht habe!!! Und deine Argumente bezüglich dem Stillen und der Kinderbetreuung sind so wahr, da hast du mir echt aus dem Herzen gesprochen. Mach bitte weiter so🖒🖒🖒

  7. Ich finde es gibt nichts schlimmeres als Helikoptermamas, denn sie erziehen ihr Kind automatisch zu unselbstständigen Muttersöhnchen.
    Wie du es machst ist es doch ideal… du unterstützt dein Kind, soweit es nötig ist, lässt ihm aber auch Freiräume um sich selbstständig zu entwickeln und mal was anderes zu sehen. Dadurch entstehen für dich auch Freiräume und alle haben damit gewonnen.

  8. Hallo 🙂 Ich muss sagen zum Thema flexible Mutter: ich bin mittlerweile fast 17 Jahre alt und meine Mutter hat als mein Bruder und ich noch klein waren auch sehr viel arbeiten müssen. Morgens haben wir sie nicht gesehen und sie ist dann erst Nachmittags nach hause gekommen und direkt ins Bett. Abends nur schnell essen und viel mehr war dann auch nicht drin. Und ich muss persönlich sagen, dass es meinem Bruder und mir früher doch schon sehr viel an Liebe und Aufmerksamkeit gefehlt hat. Natürlich ist jedes Kind individuell und vielleicht ist das nochmal was ganz Anderes, aber ich kann auch wirklich nur von meinem Standpunkt ausgehen. Heute arbeitet meine Mutter nicht mehr weil sie sich zu sehr kaputt gearbeitet hat und ist 24/7 zuhause, was ich genieße. Trotzdem bin ich dadurch eher ein Mensch geworden, der sehr viel Zeit allein verbringt. Also wie gesagt, alles nur von meinem Standpunkt aus. LG Lara 🙂

  9. Liebe Nela,

    ich bin ja eher eine stille Zuschauerin, aber bei diesem Thema platzt mir hier doch ein klein wenig die Hutschnur.

    In welchem Jahr leben wir denn, dass sich eine Frau noch immer sobald sie es "gewagt" hat, ein Kind zu bekommen, nur noch und gefälligst auch nie wieder als etwas anderes denn als Mama definieren soll? Geben wir in 2016 denn tatsächlich noch immer unsere Identität und Menschlichkeit ab, wenn wir die Aufgabe der Mutterschaft angenommen haben?!
    Mit solchen Aussagen und Kritiken versetzt man sich gefühlt wieder zurück ins Mittelalter, wo jede unverheiratete 15-Jährige schon ne alte Jungfer war. Himmel Herr Gott!

    Eine Frau darf Mutter sein UND Frau UND Partnerin UND Mensch UND Arbeitstätig. Mütter, die auch mal ihre Kinder loslassen können und eigene Erfahrungen machen können, wieder Kraft tanken und ein wenig sie selbst (alleine) sein können, sind wahrscheinlich im Endeffekt auch insgesamt entspannter in z.B. Krisensituationen. Immer diese Vorwürfe, man wäre sich der Verantwortung nicht bewusst oder eine schlechte Mutter … Wenn der Vater wieder 2 Wochen nach der Geburt arbeiten geht, schmeißt ihm auch keiner Schimpfwörter und mangelndes Verantwortungsbewusstsein um die Ohren. Aber ich rede mich hier gerade in Rage…

    Was ich sagen wollte: Ich finde, du machst das genau richtig – denn genauso wie jede Mama sich die Zeit nehmen kann und soll, die sie braucht, darf auch jede Mama individuell entscheiden – selbst wenn sie es nicht "nötig" hat – dass sie auch mal wieder Frau bzw. Mensch ist. Mutterschaft sollte kein Ersatz, sondern eine Ergänzung für das Leben sein.

    Ich wünsch euch allen – dir, Chris, Nicolas & auch der Nanny alles liebe 😉

  10. Ich finde du hast jedes Recht der Welt auch mal Zeit für dich zu haben ! Und dafür musst du dich weiß gott nicht rechtfertigen. Ein Baby kann verdammt anstrengend sein und dass man nicht 24/7 durchweg powern kann ist auch verständlich. Und was bleibt alles liegen währenddessen du den Tag auf den Kleinen aufpasst ich will nicht wissen wie das ist. Aber alle die jetzt rumheulen du seist verantwortungslos oder ne schlechte Mutter oder was weiß ich was für Hirngespinste sind doch alle nicht mehr ganz bei Sinnen. Mag sein, dass es vielleicht ein wenig früh für eine Nanny ist aber wie du selbst sagst du verbringt trotz allem soooo viel zeit mit dem Kind und willst ja einfach nur nebenbei was schaffen oder dich einfach mal ausruhen. Ich denke jeder kann das nachvollziehen und 3 Stunden sind ja jetzt echt nicht die Welt. Lass dich nicht beirren du machst deine Sache verdammt gut. Ich mein schau dir Captain an der ist SOOO gut erzogen. Wenn du dir so viel Zeit für den Hund genommen hast wirst du deine Sache beim Baby noch dreimal besser machen 🙂 Keep Going 🙂

  11. Ohne das Video ganz gesehen zu haben: ich finde es völlig ok eine Nanny zu haben! Das hat nichts mit ,ich liebe mein Kind nicht' zu tun. Im Gegenteil eine ausgeglichene Mutter tut dem Kind doch auch besser, wie eine gestresste. Jeder muss das selber wissen und wenn man sich eine Nanny leisten kann warum nicht? Ich denke viele sind eifersüchtig weil sie selbst gerne eine Nanny hätten, daher so viel Hass Kommentare? Das Aufziehen eines Menschenkind ist aufwendig, bei anderen Tieren wird das auch teilweise von der Gruppe übernommen – in Frankreich ist es auch nicht so verschrien, wenn man seine Kinder in die KiTa gibt. Da ist es auch länger etabliert dass Frauen arbeiten gehen!

    Und was soll daran schlecht sein, wenn man sein Kind ein paar Stunden weggibt? Im Gegenteil mit 6 Jahren gibt man sie verpflichtet weg in die Schule! Warum sagt da niemand, unterrichtet eure Kinder daheim?

  12. Hi Nela! Ich finde es sogar vorbildlich, weil du dich nicht gehenläßt. Denn wenn die Mutter gesund und glücklich ist, ist das Kind auch glücklich. Wie soll sich denn eine Mama um den Haushalt kümmern, kochen, Zeit für sich nehmen (duschen, schminken etc), den Kontakt mit den Freunden/ Verwandten pflegen (auch super wichtig!) und natürlich sich um den Kleinen kümmern?!?! (Geschweige denn Sex haben..)Eine ausgelaugte müde Mutter kann ihrem Kind nicht viel geben. Du machst das toll <3<3<3

  13. Hey Nela, ich finde das total richtig und auch wichtig, dass du dir Zeit für dich nimmst – auch mit Kind. Meiner Meinung nach sollte man das tun, was einem gut tut und was einen glücklich macht, daran sollte ein Kind nichts ändern. Das heißt ja nicht, dass du von deinem Kleinen nichts wissen willst. Andere haben die Großeltern in der Nähe, die dann ab und zu auf das Kind aufpassen, diesen Luxus habt ihr eben nich. Finde eine Nanny absolut in Ordnung. Man merkt ja auch, dass ihr euch wirklich bemüht habt, die richtige Person für Nicolas zu finden. Ich finde alles richtig gemacht!

  14. Also du musst dich wirklich nicht immer entschuldigen, wenn einmal ein Video ausfällt. Wir sind ja hier auf YouTube und nicht bei Pro7. Wir werden es überleben, keine Bange. =))

  15. Solche Kommentare (Warum hast du dir dann überhaupt ein Kind angeschafft?) machen mich so wütend. Ist euch mal aufgefallen, dass es dabei auch immer nur um die Mütter geht? Väter spielen quasi keine Rolle.
    Was abstillen, Kita, Nanny? Shame on you! Als ob man mit Kind kein erwachsener Mensch, sondern nur noch Eltern wäre…ich verstehe es einfach nicht. Wenn jemand zwei Jahre stillen und sechs Jahre Zuhause bleiben möchte: meinetwegen, ist doch okay, wenn es die eigene Entscheidung ist. Wenn jemand niemals stillen und das Kind mit sechs Monaten von anderen Personen betreuen lässt: auch okay. Solange dieses Kind Menschen hat, von denen es geliebt und gut umsorgt wird, Bezugspersonen, die ihm liebevoll und achtsam beiseite stehen auf dem Weg, ist alles super.
    Eltern müssen Wahlfreiheit haben und das Modell entwickeln und wählen, das für sie am besten passt. Leider haben viele diese Freiheit heute nicht, auch ein Grund weswegen es so viele Frauen gibt, die komplett für die Familien- und Sorgearbeit verantwortlich sind ohne es zu wollen. Wenn man in einer luxuriösen Position ist, wie Nela und Christian, und man sich frei entscheiden kann wie man Dinge miteinander aushandelt und wie man sein Leben gestalten möchte, dann ist das etwas gutes. Jeder sollte die Möglichkeit dazu haben. Wenn man sie hat, dann sollte man sie auch nutzen. Genauso wie wir alle dafür sorgen sollten, dass jedes Paar, egal welcher Herkunft, welchen Alters und welcher Schicht diese Möglichkeit hat.
    Es gibt so viele wichtige Dinge in der Welt. Gehen wir doch lieber dafür mal auf die Barrikaden…

  16. Liebe Nela,
    ich finde es sehr bewundernswert wie Du mit negativen Kommentaren umgehst.
    Ich habe auch einen Kanal hier und inzwischen durfte ich mir auch schon so einiges "anhören" weil ich mit 45 Jahren noch ein Kind bekomme……
    Und zwar mein Drittes, und ich bin in der glücklichen Lage nicht arbeiten gehen zu müssen, sondern zu dürfen.
    Aber dennoch bin ich seit 13 Jahren eigentlich mehr im Mamasein-Modus als im Arbeits-Modus.
    Und ja, das muss jeder für sich entscheiden, wenn er/sie überhaupt die Möglichkeit hat dies entscheiden zu können.
    Nur Mama sein, das können manche eben, das ist ihre Erfüllung und andere brauchen ihre Arbeit um erfüllt zu sein und Kinder komplementieren ihr Leben…..
    Ich finde es anmaßend darüber zu urteilen.
    Leider erlebe ich es genau anders in meinem Umfeld.
    Da stoße ich eher auf Unverständnis das ich eben nicht arbeiten gehe, bzw. durch meine Selbständigkeit weniger arbeite und meist nicht so Sichtbar für mein Umfeld.
    Viele finden das nicht richtig, weil sie doch schließlich arbeiten gehen……
    Also, wie man es macht, es gibt immer was dagegen zu reden 😉
    Ganz Herzlich
    jana

  17. Ganz richtig so! Diese Anja und die andre Frau. Bin mir nicht mal sicher ob die wirklich eigene Kinder haben. Es ist selbstverständlich, dass man auch mal etwas Freizeit braucht. Genau weil man dann wie du sagst wieder seine Akkus aufladen kann. Und ANJA: Meine Schwester MUSS arbeiten. Trotz 2 kleinen Kindern. Ist sie jetzt eine Rabenmutter? NEIN! Ist sie nicht!!!

  18. Es gibt doch auch viele Frauen, die sich gegen Kinder entscheiden, weil sie glauben soooo viel dafür opfern zu müssen. Es ist doch völlig okay, auch einen Mittelweg zu gehen und der kleine nimmt doch keinen Schaden, wenn er noch eine andere Bezugsperson als die Eltern hat. Das war doch früher völlig normal, dass sich Oma, Tante, Schwester etc. auch mal ums Kind kümmerten. Ich finds Klasse, dass sie eine junge, modern, unabhängige Frau ist, die eben auch Mutter ist. Keiner macht doch dem Papa Vorwürfe, wenn er mal 3h am Tag weg ist.

Comments are closed.